RaVeNNA-Projekt

Die Basis des RaVeNNA 4pi-Projektes ist die Zusammenführung medizinischer Informationen zum Blasenkarzinom. Das Ziel ist die dreidimensionale Darstellung von Bildgebung und Daten aus unterschiedlichen Verfahren. So kann der Untersucher auf einen Blick die wichtigsten Informationen zu seiner Diagnose heranziehen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und läuft über mehrere Jahre. Die Projektleitung hat Prof. Dr. Alexander Reiterer, Institut für Nachhaltige Technische Systeme - INATECH, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Uniklinik Freiburg.

Nicht nur in der Diagnostik, sondern auch in der Chirurgie hat die Endoskopie mittlerweile ihren festen Platz. Sie ist minimal-invasiv und bietet die Möglichkeit schonender Eingriffe. Mit Bilddaten aus der Endoskopie kann eine optimale Vor- und Nachbereitung von Operationen erfolgen. Leider ist die Rekonstruktion der Harnblase aus solchen Bilddaten kompliziert. Mit dem RaVeNNA Projekt wird die 3D-Rekonstruktion der Harnblase aus Endoskopiebildern vereinfacht, indem software- und hardwareseitige (großes Bildfeld aufnehmen/ 3D- Raumwinkel) Informationen eine in Echtzeit generierte 3D-Darstellung der Blase aus den Orginaldaten des Patienten entstehen lassen.

Die Aufgabe von QIT Systeme innerhalb dieses Projektes ist es, die aus unterschiedlichen Quellen erzeugten Bildrohdaten in das DICOM - Format zu überführen und die Bilddaten zu archivieren.